Schon gewusst?

  • Besonders sicheres Einkaufen durch SSL-Zertifizierung!
  • Kauf auf Rechnung Erst die Ware, dann bezahlen!
  • Express Lieferung Lieferung zum Wunschtermin!
SSL-Zertifizierung Kauf auf Rechnung

Service 06162 / 918-0

Lexikon

Marketing und Werbeartikel als Dreamteam

Definition von Marketing

Unter Marketing versteht man die Konzeption eines Unternehmens wobei, alle Aktivitäten wie Planen, Entscheiden und Gestalten konsequent auf die gegenwärtigen und zukünftigen Erfordernisse der Märkte ausgerichtet werden. Dabei sind alle Informationen, die über Märkte erworben wurden die Ausgangsbasis aller Entscheidungen. Dies bedeutet auch das eine Ausrichtung an den Bedürfnissen der Kunden und das Verhalten der Konkurrenz eine ständige Marktorientierung erfordert. Diese Logik muss durchgängig auch bis in den Bereich der Werbeartikel durchgeführt werden.

Marketing Basics

» JPG zum Download
» PDF zum Download

Kaufmotive

“Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.” Oder anders gesagt, ohne Kaufmotive und Kenntnisse über das Kaufverhalten seiner Kunden kann kein Unternehmen eine erfolgreiche Marketingarbeit leisten. Hier wird unterschieden zwischen B2B und B2C da die Kaufmotive unterschiedlich sind. Während im B2B bereich vorwiegend nach rationalen Gesichtspunkten wie z.B. Preise, Liefer- und Zahlungsbedingungen sowie betriebliche Notwendigkeit entschieden wird, gibt es im B2C bereich seltener Rationale Kaufmotive. Wahren für persönliche Interessen und Bedürfnisse werden häufige nach anderen Gesichtspunkten gekauft wie z.B. Statussymbole, Spontan – oder Impulsivkäufe. Die Kaufmotive bestimmen das Kaufverhalten eines Konsumenten. Es ist somit als dynamischer Prozess zu verstehen der sich im Zeitablauf ständig ändert. Übrigens können Werbeartikel besondere Kaufanreize bieten.

Kernaufgabe des Marketings

Kaufmotive müssen erkannt werden und durch den Einsatz marketingpolitischen Instrumenten Kaufentscheidungen beeinflusst werden. Das unterschiedliche Kaufverhalten von Konsumenten ist zu erforschen und mit angeboten oder Dienstleistungen als Problemlösung auf dem Markt zu reagieren. Hierbei wird die Gestaltung von Aktivitäten eines Marktorientierten Unternehmens ständig geändert. Schnelle Reaktionen auf Marktänderungen in der kurzlebigen Zeit sind oftmals Wettbewerbs entscheidend für Unternehmen.

Marketingziele

Marketingziele richten sich nach Unternehmenszielen. Diese sollen in einem gut aufeinander abgestimmten Gesamtplan als Kernbereich der Unternehmensführung stehen. Ein solcher organisatorisch aufeinander abgestimmten Plan, enthält neben den allgemeinen Marketingzielen außerdem noch die Marketingstrategien um diese dann zielsetzend in Marketingmaßnahmen, die auf die jeweilige Marktsituation ansprechen, umsetzen zu können. Da der Käufermarkt in der Regel auf entweder sehr umfassende oder tief spezialisierte Maßnahmen zum vorgehen erfordert, haben sich in der modernen Marktwirtschaft viele verschiedene Marketingziele und Strategien entwickelt. Dies liegt vor allem an der neuen, sehr umfassenden, gegen Markttransparenz durch das Internet, dass die Marktforschung um ein vieles erleichtert hat. Schließlich gibt es zwei große Marketingziele, die entweder auf horizontaler oder vertikaler Diversifikation oder Spezialisierung erfolgen. Daneben stehen die Ziele die beispielsweise auf Marktdurchdringung oder Markterschließung abzielen. Werbemittel können bei der Marktdurchdringung helfen!

Marketingstrategie

Die Übersättigung der Konsumenten, in Hinsicht auf Angebot und aggressiver Bewerbung einzelner Produkte oder Unternehmen, macht eine Vertiefung bzw. Neuorientierung der Marketingstrategie erforderlich. Eine Kunden orientierte und der Unternehmensphilosophie entsprechenden Marketingstrategie, die dem Kunden Raum zur Entfaltung und Identifikation lässt, um eine Kundenanbindung zu ermöglichen. Marketingstrategie ist die Basis für eine Unternehmungsphilosophie. Eine klare kommunizierende Ebene des Unternehmens, in Form eines eingängigen und dem Unternehmen entsprechenden Corporate Designs geschaffen werden, welches alle Teilbereiche einschließt und darüber hinaus, die Ausrichtung des Produktes oder der Dienstleistung prägnant darstellt. Das Unternehmen selbstbewusst „für sich sprechen zu lassen“, ist somit die Basis, die eine erste Glaubwürdigkeit zu schaffen. Die Unternehmensphilosophie ist also faktisch gesehen die erste Form einer subtilen Marketingstrategie, die potentielle Kunden überhaupt erst empfänglich, für weitere Informationen macht und kontinuierlich ausgearbeitet werden sollte. Die Anbindung des Kunden erfolgt im zweiten Schritt, in Form von Zielgruppen orientierten Marketingmaßnahmen die wie bereits erwähnt auch die gelungene Planung von Werbeartikel umfassen muss.

Wer keine Werbung macht hat schon verloren!

Nein, hier soll nicht der berühmte Satz von Henry Ford zitiert werden. Doch anscheinend haben es noch viele Unternehmen noch immer nicht begriffen: Marketing und der daraus entspringende Hauptpart „Werbung“ ist das A und O um wahrgenommen zu werden, sein Image zu transportieren und sein Unternehmen zu positionieren.

Gerade in Krisenzeiten lassen sich viele Verantwortliche von der negativen Stimmung einfangen und reagieren mit Sparmaßnahmen im falschen Sektor. Ein ideales Umfeld für den Mitbewerber zusätzliche Marktanteile zu sichern. Und das dies auch so geschieht, ist an der folgenden Grafik zu sehen: Zwar steigen die Werbesendung nicht groß an. aber in Krisenzeiten wie etwa 2009 sind sie auch nicht wirklich eingefallen.

Umsatz Werbespendings bis 2016

Daher der eindringliche Appell: Rangehen und sofern möglich auch in wirtschaftlichen Tiefs erst recht Ressourcen freisetzen und die Konkurrenz schwächen und die eigene Position stärken. Firmen sollten nicht auf die Angst eingehen, sondern diese zum eigenen Vorteil nutzen. Gehen Sie ran:

  • Betreiben Sie Telefonakquise
  • zielgerichtete Mailings mit hochwertigem Inhalt
  • Pflegen Sie Bestandskunden (dort warten oft zusätzliche Aufträge)
  • starten Sie gut geplante Werbeaktionen (am besten kein so it yourself sondern mit Hilfe einer qualifizierten Agentur)

Es hört sich hart an, aber es ist so: Harte Zeiten bereinigen den Markt. Und sie werden offensichtlich aktiv genutzt, um Mitbewerbern den Gar aus zu machen. Es ist nur wichtig zu wissen, auf welcher Seite das eigene Unternehmen steht, wenn es wieder soweit ist!

Als Werbeartikel-Lieferant darf natürlich der Tipp nicht fehlen, (Neu) Neukunden eine Freude mit Werbeartikel. Das können (bitte hochwertige) Werbekugelschreiber mit Logo oder besser Kugelschreiber mit Gravur sein oder rechtzeitig zum Jahresende der klassische Werbekalender, insbesondere der 3 Monats Kalender. Die Druckfläche ist schön groß und ein ganzes Jahr lang sichtbar. Tipp: Nutzen Sie unsere Do’s & Dont’s bei Werbeartikel um keine Fehler bei Auswahl und Herangehensweise zu machen!

Do's und Dont's bei Werbeartikel

 

Zur Startseite

Hoch Scrollen

Hoch