Buxmann Werbeartikel bei Facebook

Werbeartikel: Leitfaden für Einsteiger und Entscheider

Gepostet von Lars Beck

Kleine Geschenke mit großer (und lukrativer) Wirkung

Werbeartikel unterliegen im Laufe der Jahre zwar immer wieder Veränderungen in Art und Erscheinung, ihr Zweck bleibt aber unverändert. Dieser Zweck beruht auf der offensichtlichen Erkenntnis, dass kleine Geschenke bekanntlich die Freundschaft erhalten. Sozusagen ganz nebenbei sorgen Werbeartikel ferner für die ständige Präsenz eines Unternehmens bei Kunden, Händlern, Interessenten und Geschäftspartnern. Darüber hinaus erfüllen Werbegeschenke auch eine unbewusste Aufgabe, weil sich der Empfänger dem Schenker gegenüber zur Dankbarkeit verpflichtet fühlt. Dennoch sind Kalender, Kugelschreiber oder Anstecker keine Selbstläufer, denn falsche oder unpassende Gastgeschenke können schnell einen gegenteiligen Effekt haben. Deswegen sollte die Auswahl der passenden Werbeartikel mit der Beantwortung einiger Fragen beginnen.

Wahrnehmung des Unternehmens

Handelt es sich um einen von unzähligen Handwerksbetrieben oder um einen Hersteller von Alltagsprodukten, können bereits Klassiker wie Schlüsselbänder oder Feuerzeuge durchaus schon den gewünschten Effekt beim Kunden erzielen. Werden dagegen hochwertige Präzisionserzeugnisse hergestellt oder arbeitet man vorwiegend nach individuellen Kundenwünschen (seltene Materialien, Gravuren etc.), sollten die Werbeartikel dies widerspiegeln. Personalisierte Geschenke, Widmungen oder Anreden sind dann die bessere Wahl, weil sie Zeugnis der eigenen Leistungsfähigkeit ablegen und gleichzeitig aus dem Pool anderer 0815-Werbeartikel hervorstechen.

Kenntnis der Zielgruppe

Werbeartikel sind immer auch ein Kostenfaktor und sollten daher möglichst zielgerichtet vergeben werden. Dabei sind Hintergrundinformationen über die Empfänger und deren Motive äußerst hilfreich. Bei Interessenten, Anfragen oder Laufkundschaft (Infostände, Messen) mögen Massenartikel wie Kugelschreiber, Luftballons oder Einkaufschips genügen, um bei den Besuchern in positiver Erinnerung zu bleiben. Von ähnlichen Motiven werden Sammler getrieben, denn deren Sammelleidenschaft zielt auf eine Vergrößerung der eigenen Sammlung ab. Gleichzeitig sind Sammler aber immer auch auf der Jagd nach dem Außergewöhnlichen. Besonders begehrt sind beispielsweise limitierte Serien oder Einzelstücke. Besteht die Zielgruppe also vorwiegend aus Sammlern, gilt es, materielle und kommerzielle Aspekte gegeneinander aufzuwiegen. Geschäfts- oder Handelspartner, Zulieferer oder Abnehmer dagegen schätzen es durchaus, wenn sie mit hochwertigen oder individuellen Werbeartikeln bedacht werden, weil sie daraus Rückschlüsse auf den Stellenwert ableiten, den sie beim Schenker einnehmen.

Bestmöglicher Budget-Einsatz

Eine weitere Gretchenfrage in Sachen Werbeartikel ist das jeweilige Budget. Nur selten geht es hierbei ohne Kompromisse. Gefragt ist der schwierige Spagat zwischen Hochwertigkeit und Massenware, wobei der Anspruch der Empfänger, der beabsichtigte Einfluss auf die Beziehung und die eigene Wertschätzung das Zünglein an der Budget-Waage bilden. Das lässt sich aber nur mit den möglichst genauen Zahlen realisieren, weshalb auch möglichst genaue und umfassende Informationen zu den anfallenden Gesamtkosten unerlässlich sind. Im Vorfeld sind also Recherchen zu den Kosten für die Herstellung, für Muster, für Gravuren, für den Versand, für eventuelle Rabatte oder für die Verpackung unerlässlich. Wichtig: Muster zusenden lassen um böse Überraschungen zu vermeiden.

Exklusive Kugelschreiber aus Metall: eine gute, aber nicht immer die richtige Wahl!

Exklusive Kugelschreiber aus Metall: eine gute, aber nicht immer die richtige Wahl!

Gründe der Vergabe und deren Halbwertzeit

Auch der jeweilige Anlass, zu dem Freunde, Partner und/oder Kunden mit Werbeartikeln bedacht werden, sollte in die Entscheidung über Art, Menge und Qualität einfließen. Der jährliche Kalender am Jahresende erzeugt zwar Aufmerksamkeit, ist aber längst nicht das Ende der Fahnenstange. Denkbar und sinnvoll sind auch (ein entsprechendes Budget vorausgesetzt) monatlich oder quartalsweise vergebene Aufmerksamkeiten bei einem langjährigen erfolgreichen Geschäftskontakt. Unregelmäßige Anlässe wie Sommeraktionen, Boni oder mehr Verkaufsfläche lassen sich mit personalisierten Flyern realisieren, während es bei neuen Produkten (beispielsweise ein neues Automodell) gern etwas mehr sein darf. Oft stehen Anlass und die Haltbarkeit der Werbewirkung in einem engen Konsens, weil der zielgerichtete Werbeeffekt für ein Produkt oder einen Anlass durch spätere Artikel oder Aktionen nahezu komplett abgelöst wird. Handelt es sich dagegen um sogenannte Massen- oder Streuware, ist die Werbewirkung in der Regel zwar geringer, dafür aber dauerhafter.

Der Weg zum Empfänger

Und letztlich entscheidet auch die Art der Verteilung über die Auswahl der passenden Werbeartikel. Eine persönliche Zusendung durch die Post oder einen Kurier zeugt von hoher Wertschätzung, lässt sich aber wegen Verpackungs- und Versandkosten nur bei wirklich wichtigen Kunden und Partnern umsetzen. Auf der anderen Seite ist aber auch der Versand von Streuware (Kugelschreiber, Schlüsselbänder etc.) nur selten wirtschaftlich sinnvoll. Als Idealweg hat sich die Vergabe von Werbeartikeln direkt vor Ort erwiesen. Ein Großteil der Kunden und Geschäftspartner besucht mehr oder weniger regelmäßig, das Büro, das Lager oder das Verkaufsgeschäft und kann bei dieser Gelegenheit bedacht werden. Alternativ können die Werbeartikel auch direkt beim Kunden durch die Mitarbeiter vergeben werden, was sich beispielsweise für Zulieferer oder Handwerksbetriebe anbietet. Damit bliebe der Versand nur für wenige besonders geschätzte Kunden oder für zukünftige Geschäftspartner eine Option. Die persönliche Übergabe bietet sich auch auf Messen, Ausstellungen und Leistungsshows an. Da es sich hier aber vorwiegend um Laufkundschaft handelt, sind erhebliche Vorräte an Werbeartikeln ein Muss.

Zusammenfassung:

  • Wahrnehmung
    Werbeartikel je nach Art des Unternehmens und der Erwartungshaltung des (potentiellen) Kunden auswählen. Zielgruppe
  • Zielgruppe kennen
    Es muss nicht immer exklusiv sein – im Gegenteil. An Infoständen reichen kleine Aufmerksamkeiten. Zur Freude ausgewählter Geschäftspartner darf es exklusiv sein. Pauschale Aussagen gibt es nicht.
  • Budget schonen
    Ausführliche Recherchen und vor allem: Muster anfordern
  • Anlass
    Der Anlass entscheidet über Qualität und Menge und darüber, wie lange der Werbeartikel „halten“ soll. Vorräte an Weihnachtsgebäck sollten nicht gehortet werden.
  • Übergabe der Werbeartikel
    Der Fall entscheidet. Der ideale Weg ist die persönliche Übergabe. Oft aus logistischen- und Kostengründen nicht durchführbar.

Tipp:

Der folgende Ratgeber ist ebenfalls ein lesenswerter Artikel: „Werbeartikel richtig einteilen und optimal nutzen

Ratgeber: Werbeartikel richtig nutzen

Ratgeber „Werbeartikel richtig nutzen“

 

Lars Beck

Werbeartikel Lieferant bei Buxmann Werbeartikel Ich habe eine unbändige Leidenschaft für Werbeartikel. Manchmal sind es kleine Freudenbringer, manchmal erleichtern Sie die Kontaktaufnahme, halten Kunden bei Laune oder sind einfach nur kleine Helferlein 🙂 Mehr auf www.buxmann.de

Trackbacks/Pingbacks

  1. Ein Gärtner macht Marketing wie die Großen… | Buxmann Werbeartikel Blog - […] Werbeartikel: Leitfaden für Einsteiger und Entscheider […]
  2. So fängt Ihre Zielgruppe Feuer: Werbegeschenke im Brand- und Feuerschutz | Buxmann Werbeartikel Blog - […] jeden Hausbauer, Hausbesitzer und auch Mieter im ganzen Land. Dementsprechend gibt es eine große Zielgruppe. Es lohnt sich, auch…
  3. So fängt Ihre Zielgruppe Feuer: Werbegeschenke im Brand- und Feuerschutz - […] jeden Hausbauer, Hausbesitzer und auch Mieter im ganzen Land. Dementsprechend gibt es eine große Zielgruppe. Es lohnt sich, auch…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hoch Scrollen

Hoch