Buxmann Werbeartikel bei Facebook

Werbeartikel effizient und Zielgruppenorientiert nutzen

Gepostet von Lars Beck

Welcher Werbeartikel passt zu Ihnen?

Welcher Werbeartikel passt zu Ihnen?

Laut einer repräsentativen Studie des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft (GWW) besitzen 94% der Deutschen ab 14 Jahren einen Werbeartikel. Ob Kugelschreiber, Gummibärchen, Schlüsselanhänger oder Feuerzeuge, es gibt kaum einen Haushalt, in dem nicht der ein oder andere Werbeartikel auf dem Schreibtisch oder in der Schublade liegt. Unternehmen setzen auf diese kleinen Give-aways, mit denen es gilt, neue Kunden zu akquirieren, die bestehende Kundschaft zu binden oder sich einfach bei der breiten Masse ins Gespräch zu bringen. Doch welchen tatsächlichen Wirkungseffekt hat das eigentlich? Nun, wenn es richtig gemacht ist: einen enorm großen. Dazu muss die Zielgruppe, die Art des Werbeartikels, der Anlass, die Präsentation und noch weitere Faktoren stimmen. Lesen Sie den großen Buxmann-Leitartikel zum Thema:

Zunächst einmal zu den Fakten. Der aktuelle „Werbeartikel-Monitor“ 2014 des GWW zeigt: 60% der Kleinunternehmen nutzen Werbeartikel, bei den Mittel- und Großunternehmen sind es sogar 76% bzw. 87%. Warum das so ist?

Weil Werbeartikel relativ kostengünstig herzustellen sind und erwiesenermaßen eine ebenso hohe Reichweite haben wie ein TV-Spot oder eine Printanzeige. Und mehr noch.

An einem Durchschnittstag erreichen Werbeartikel etwa 80% der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren, Radio und Fernsehen schaffen es lediglich auf 79% bzw. 75%, die Tageszeitung sogar nur auf 68% (GWW-Studie „Werbewirkung von Werbeartikeln“ 2011).

Und weil sie im besten Falle nicht nur einen positiven Erinnerungswert haben, sondern auch eine nachhaltige Wirksamkeit. Somit sind Werbeartikel die perfekten Multiplikatoren Ihrer Firmenbotschaft.

Sicher, die Gefahr ist dabei groß, dass der Werbe-Kugelschreiber – übrigens immer noch der beliebteste Werbeartikel überhaupt – einfach in der Handtasche verschwindet, vergessen wird oder in der Masse der konkurrierenden Streuartikel nicht mehr hervorgeht. Aber das muss nicht so sein. Und damit Sie dem vorbeugen, sollte Ihr Werbeartikel

  • nützlich, funktional und qualitativ hochwertig,
  • einfach zu handhaben,
  • originell und einzigartig,
  • relevant für die Zielgruppe sein und
  • vor allem die Verbindung zu Ihrem Unternehmen – auch durch das Corporate Design – herstellen.

Wann und wie genau ein Werbegeschenk diese Kriterien erfüllt, sollte nicht pauschalisiert werden. Das hängt von verschiedenen, übergeordneten Merkmalen ab. So soll die folgende Einteilung helfen, Werbeartikel strukturiert und logisch einzuordnen und die jeweiligen Vor- und Nachteile zu beleuchten. Damit auch Sie im „Werbe-Wust“ den besseren Durchblick haben.

Trends und Aktualität der Werbeartikel

Trends bei Werbeartikel

Trends bei Werbeartikel

Klar, Aktualität ist immer wichtig, ohne Aktualität keine Relevanz. Und auf Trends aufzuspringen schadet ja auch nicht, besser noch: Trends selbst zu setzen. Nicht umsonst erfreut sich die „PSI Messe“, die Europäische Leitmesse der Werbeartikelindustrie, am Anfang eines jeden Jahres so großer Beliebtheit, wenn es darum geht, die neuesten Innovationen und zukünftigen Highlights aus der Welt der Werbemittel zu präsentieren. Doch ob man nun auf „trendige“ oder eben doch eher zeitlose Werbeartikel setzen will, ist immer auch Abwägungssache und eine Frage der Firmenphilosophie sowie der Zielgruppe. Hier mal die Vor- und Nachteile von Werbeartikel-Trends für Sie im Überblick:

Vorteile

Nachteile

Am Puls der Zeit » „in“

Hohe Schnelllebigkeit, eventuell dadurch keine Nachhaltigkeit

Trendsetter » hohes Innovationspotential

Hoher Zeitdruck beim Einsatz des Werbeartikels

Ansprechen einer relativ breiten Masse (für kurze Zeit) mit hohem Interesse » auf einen „Hype“ setzen

Eventuell eingeschränkte Zielgruppe, durch den Trend segmentiert (bspw. nach Alter, Geschlecht, Interessensgruppen)

Als „First Mover“ hohe Originalität

Als „First Mover“ keine Möglichkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen

» (sehr) hohe Aufmerksamkeit für (sehr) kurze Zeit «

 

Saisonale Einsatzmöglichkeiten

Es kann durchaus sinnvoll sein, den Einsatz von Werbemitteln der Saison entsprechend zu planen. Jede Jahreszeit bietet einen enormen Fundus an saisonal bedingten Werbeartikeln und was im Sommer nützlich und relevant sein kann, ist im Winter vielleicht schon wieder „out“.
Stellen Sie im Herbst oder Winter auf einer Messe aus und wollen der Laufkundschaft im Gedächtnis bleiben, ist es wenig zielführend, Wasserbälle mit Ihrem Firmenlogo zu verteilen. Hier wohl die einzige Ausnahme: Sowohl Sie als auch die Messe stehen im direkten Zusammenhang mit Urlaubsplanungen oder Ähnlichem.

Saisonale Werbeartikel

Saisonale Werbeartikel

Geben Sie Ihren (zukünftigen) Kunden im für seine „Stimmungsschwankungen“ bekannten April einen Regenschirm mit auf den Weg, so landen Sie mit Sicherheit in doppelter Hinsicht einen Volltreffer, denn dieser Werbeartikel ist saisonal bedingt nützlich und darüber hinaus auch nachhaltig betrachtet ein wertvoller Gebrauchsgegenstand.

Einteilung von Werbeartikel nach Jahreszeiten

Wer sich gut im Marketing auskennt, weiß: Das Kaufverhalten der Konsumentinnen und Konsumenten hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ausschlaggebend sind etwa persönliche Aspekte wie Einkommen, Alter, Beruf etc., psychologische, soziale oder soziokulturelle Merkmale und natürlich auch die sog. „Marketing-Mix-Faktoren“ wie z.B. der Preis eines Produkts.
Weiterhin gibt es aber auch die situativen Faktoren, die einen Einfluss darauf haben, ob ein Produkt gekauft wird oder eben nicht. Und dazu zählen neben dem Zweck des Kaufes oder der momentanen persönlichen Verfassung u.a. auch zeitliche Komponenten wie die Tageszeit, Saison oder Jahreszeit! Im Grunde auch ganz logisch, denn die meisten Menschen kaufen ihre Shorts im Sommer und den Wintermantel immer gerade dann, wenn es kalt ist. Es wird gekauft, was aktuell gebraucht wird.
Was Sie daraus schließen können? Dass es absolut sinnvoll ist, Ihre Werbeartikel der Jahreszeit entsprechend auszuwählen. Denn Sie wollen Ihren potentiellen Kund/-innen ja im besten Falle Präsente machen, die sie auch wirklich brauchen, um somit eine positive Erinnerungswirkung zu erzielen.

Neben dem praktischen Nutzen eines Werbegeschenks können Sie einen weiteren Mehrwert schaffen, indem Sie die „richtigen“ Assoziationen und Emotionen je nach Jahreszeit wecken. Die folgende Auflistung zeigt Ihnen auszugsweise, wie dies gelingen kann.

… jedes Jahr ein Neubeginn… der Frühling!
Im Frühling atmen viele Menschen erst einmal auf. Das Wetter wird milder, die ersten Knospen sprießen aus der Erde, das Zwitschern der Vögel wird hörbar lauter, kurz gesagt: Die Welt wird wieder bunter. Eine positive Aufbruchsstimmung und ein neu erwachter Tatendrang machen sich bemerkbar. Das sollten Sie marketingtechnisch nutzen. Als Werbeartikel eignen sich z.B.:

  • Fahrradtaschen,
  • Pflanzensamen-Briefchen,
  • Einkaufstaschen/Shopping-Bags,
  • Fahrradsattel-Überzüge,
  • Luftballons.

… Sommer, Sonne, Sonnenschein!
Der Sommer ist wohl die vielfältigste Jahreszeit in Bezug auf Outdoor-Aktivitäten. Ob es das gemeinsame Grillfest im Garten, der Ausflug ins Schwimmbad oder der Besuch im Biergarten ist, im Sommer haben die meisten Menschen gute Laune und wollen viel unternehmen. Somit eignen sich hier besonders gut Werbeartikel wie:

  • Wasserbälle,
  • Frisbee-Scheiben,
  • Strand- und Kühltaschen,
  • Erfrischungstücher,
  • T-Shirts,
  • Caps,
  • Grillsets,
  • Anti-Insekten-Sprays,
  • Flip-Flops,
  • Sonnencremes.

… vom goldenen Oktober bis zum stürmischen November… der Herbst!
Der Herbst ist eindeutig die Jahreszeit, welche die meisten Stimmungsschwankungen nach sich zieht. Auf der einen Seite erstrahlen die Bäume in der schönsten Farbenpracht, auf der anderen Seite wird es früh dunkel, kalt, stürmisch und nass. Seien Sie für alle Eventualitäten gewappnet mit:

  • Regenjacken,
  • Regenschirmen,
  • Outdoor-Bekleidung,
  • Tee,
  • Badezusätzen/Badesalzen,
  • Kerzen (und das passende Feuerzeug 🙂 ).

Empfehlungen aus Ihrem Buxmann Werbeartikel Shop:


… Schlittenfahrt und Schneeballschlacht… der Winter!
Der Winter ist zwar meistens ungemütlich kalt und nass, aber doch ist er die wohl romantischste Zeit im gesamten Jahr. Im Dezember ist da die Vorfreude auf Weihnachten, im Januar und Februar wappnet sich alle Welt gegen das Eiskratzen an der Autoscheibe und das Schneeschieben in der Auffahrt. Verschenken Sie nun bspw.:

  • Eiskratzer,
  • Schals,
  • Mützen,
  • Handschuhe,
  • Wunderkerzen,
  • Backförmchen,
  • Bleigieß-/Nussknacker-/Schokofondue-Sets,
  • Handwärmer/Wärmflaschen,
  • Thermoskannen,
  • Zimtsterne/Weihnachtskekse,
  • Kalender für das darauffolgende Jahr.

Einteilung von Werbeartikel nach Anlass

Eine saisonale Planung kann auch anlassbezogen organisiert sein und sich bspw. auf Feiertage wie Weihnachten, Ostern oder Silvester/Neujahr beziehen. Hierbei ist allerdings unbedingt zu beachten, dass der exakte Zeitpunkt bei der Verteilung der Werbeartikel von ausschlaggebender Bedeutung ist. Denn: Ein Werbewecker, der zum Aufwecken „Jingle Bells“ abspielt, wird wahrscheinlich nicht einmal den Januar überleben.

 

Masse (kann auch Klasse haben)

Werbeartikel haben, im Gegensatz zu vielen anderen Marketinginstrumenten, einen enormen Vorteil: Sie können relativ kostengünstig hergestellt werden und das in einer exorbitant hohen Stückzahl. Sicherlich gibt es durchaus auch kostspieligere Werbeartikel wie z.B. Laptop-Taschen, vergoldete USB-Sticks oder Schweizer Taschenmesser. Aber immer wieder zeigen Umfragen und Erhebungen zu Werbung & Werbeartikel, dass nicht die Marke oder der Preis den Ausschlag geben, sondern eben vielmehr auf Funktionalität und Qualität geachtet wird. Wird ein Werbeartikel genutzt und im Alltag immer wieder verwendet, nützt er dem Unternehmen in der Regel mehr als ein teures Werbegeschenk, das im Schrank verschwindet. Also ruhig auch mal auf Massenware setzen und preiswerte Werbeartikel wie den Kugelschreiber, das Feuerzeug oder den Schlüsselanhänger verwenden. Schließlich kann man auch diese kostengünstigen Varianten exklusiv aufbereiten, gravieren lassen etc.

Werbeartikel als Massenartikel

Werbeartikel als Massenartikel

Flexibel einsetzbar bezüglich Anlass und Zielgruppe
Preiswerte Streuartikel eignen sich besonders gut für Anlässe wie Messen, Mailing-Aktionen oder einen Tag der offenen Tür in Ihrer Firma. Immer, wenn Sie nicht genau abschätzen können, welches Publikum Sie erwartet und Sie mit viel heterogener (Lauf-)Kundschaft zu rechnen haben, sind solche Allrounder wie Flaschenöffner, Bonbons & Co. gut geeignet. Sie bedienen damit ein breites Massenklientel, ohne von vornherein großen Einschränkungen zu erliegen. Besonders gelungen ist die Werbewirkung, wenn das von Ihnen gewählte Give-away einen eindeutigen Bezug zum Anlass bzw. zur Veranstaltung hat oder vielleicht sogar eine konkrete Funktion im Rahmen des Events erfüllt.

Auf die Art des Werbeartikels kommt es an!
„In der Masse die Klasse finden“ – lassen Sie sich bei der Wahl Ihrer Werbeartikel am besten von diesem Leitspruch lenken. Analysieren Sie Ihre Zielgruppe, den Anlass und den Kontext, in dem Sie Ihre Werbeartikel an den Mann oder die Frau bringen wollen. Wo liegen die Interessen, Vorlieben Ihrer Kunden? Welcher Artikel nützt wem, wann und wie was? Danach entscheiden Sie, welche Art von Werbeartikel Sie aus dem bunten Potpourri an Möglichkeiten am besten verwenden:

Verwendung von Werbeartikel

Verwendung von Werbeartikel

Kommen wir nun zum Gegenteil: Exklusive Werbeartikel:

 

Exklusivität

anspruchsvoll, ausgesucht, ausgewählt, ausgezeichnet, de luxe, erstklassig, exquisit, fein,alleinig, ausschließlich, eigens, einzig, extra, speziell…“

Der Duden kennt viele Synonyme für das kleine und doch so feine Wort „exklusiv“. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie beschreiben etwas Einzigartiges; ein Ereignis, einen Anlass, der sich nicht laufend wiederholt, der für sich genommen einmalig ist und nach besonderer Aufmerksamkeit und Wertschätzung verlangt.
Über das Jahr hinweg gibt es sicherlich auch für Sie den einen oder anderen Anlass, der das Prädikat „exklusiv“ verdient. Das können u.a. sein:

ein Firmenjubiläum (Ihr eigenes oder das eines Ihrer Kunden),
der runde Geburtstag eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin oder der eines langjährigen Kunden/einer langjährigen Kundin,
ein Umtrunk für die ganze Mitarbeiterschaft bei einer Beförderung in die Chefetage,
die Abschiedsfeier eines langjährigen Mitarbeiters/einer langjährigen Mitarbeiterin.
Bei solch außergewöhnlichen Anlässen empfiehlt es sich auch, einen speziell ausgesuchten Werbeartikel zu verschenken. Dabei ist es ganz egal, ob Sie dieses Geschenk Ihrer eigenen Belegschaft zur Mitarbeitermotivation und –bindung bereiten oder vor dem Hintergrund der nachhaltigen Imagepflege an Ihre Kunden verteilen, das Motto sollte immer dasselbe sein: Ein besonderer Anlass verlangt ein besonderes Präsent!

Wie werden Werbeartikel zum edlen Geschenk?

Werbeartikel Pyramide

Diese „Pyramide der Exklusivität“ verdeutlicht, in welchen Schritten ein exklusives Werbegeschenk seine volle Wirkung erzielen kann bzw. worauf wahre Exklusivität beim Verschenken eines Werbeartikels aufgebaut ist.

Das Fundament bildet hierbei der Werbeartikel selbst. Verschenken Sie nicht einfach einen 08/15-Kugelschreiber aus Plastik zu einem besonderen Anlass, das passt einfach nicht zusammen. Hier lohnt es sich durchaus, ein bisschen mehr zu investieren und bspw. auf Markenartikel zurückzugreifen. Machen Sie Ihrer Zielgruppe eine Freude mit einem edlen Schweizer Taschenmesser, einem hochwertigen Leder-Schreibset, einem stilvollen Füllfederhalter oder einer schicken Armband- oder Sportuhr. So schaffen Sie nicht nur die besondere Wertschätzung für den Moment, sondern Sie setzen auf Nachhaltigkeit. Edle, einzigartige Geschenke mit weiterführendem Nutzen werden wahrscheinlich lange im Gebrauch des Empfängers sein.

Empfehlungen aus Ihrem Buxmann Werbeartikel Shop:

Die nächsten wichtigen Kriterien, die Sie ins Auge fassen sollten, sind Personalisierung und Verpackung. Der erste Eindruck zählt nämlich auch bei Geschenken. Und kennen Sie das nicht auch – das Gefühl, ein Geschenk gar nicht erst auspacken zu wollen, weil es so schön verpackt ist und man diesen Eindruck nicht zerstören möchte? Also, seien Sie hier ruhig kreativ und belassen Sie es nicht einfach bei Papier. Es gibt zahlreiche Verpackungsmöglichkeiten wie z.B. attraktive Präsenthüllen, Präsentboxen oder -dosen (aus Plastik, Blech oder Holz), farbige Kartons zum Zubinden, Zuknöpfen oder sogar mit Klettverschluss.

Als Beispiel: Überreichen Sie als Abschiedsgeschenk nicht nur Ihre guten Wünsche, sondern auch Ihr Werbepräsent in einer besonderen Geschenkverpackung: Einfach die Präsentbox oder den Karton in Form eines Reise-Koffers herstellen lassen.

Zur Personalisierung eignen sich dann zunächst einmal alle Arten von Aufdrucken. Doch achten Sie auch hier darauf: Es soll etwas Einzigartiges sein. Veredeln Sie das Produkt also mit einer schönen Gravur anstelle von einem einfachen Tampondruck. Oder lassen Sie Textilprodukte besticken und nicht einfach nur mit einem Siebdruck bearbeiten.
Zu guter Letzt ist es wichtig, dass auch Sie selbst Ihre Wertschätzung zeigen. Überreichen Sie das Werbepräsent also am besten persönlich, wenn es sich einrichten lässt. Das hat den weiteren Vorteil, dass Sie noch ein paar Worte sagen und Ihre besondere Aufmerksamkeit vermitteln können.

Exklusive Werbeartikel

Exklusive Werbeartikel

Setzen Sie exklusive Werbeartikel bewusst ein. Sie sind keine typischen Give-aways auf Messen oder sonstigen Massenveranstaltungen. Auch dienen sie nicht unbedingt als „Door Opener“ dem Aufbau eines Erstkontaktes, sondern helfen vielmehr bei der Kunden- und Mitarbeiterbindung und dem nachhaltigen Imagetransfer Ihres Unternehmens.

Die Exklusivität eines Werbegeschenks zeichnet sich insbesondere aus durch seine Einzigartigkeit, welche mit durchaus höheren Kosten verbunden sein kann.

Doch Vorsicht vor zu teuren Geschenken. Diese können mitunter als Bestechungsversuch ausgelegt werden, was eine positive Werbewirkung völlig aushebeln würde. Finden Sie also eine gesunde Mitte.

Ein Kugelschreiber kann dementsprechend exklusiv sein, wenn er bspw. nicht aus Plastik, sondern aus Metall hergestellt wurde oder mit einer persönlichen Gravur aufwarten kann.
Deshalb spezifizieren Sie Ihre Zielgruppe und den Anlass möglichst genau und stimmen Sie den eingesetzten Werbeartikel exakt darauf ab, denn:

„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“.

Da ist nämlich viel Wahres dran und das gilt nicht nur für Ihre privaten Bekanntschaften, sondern besonders auch für Ihre Kunden und/oder Mitarbeiter.

 

Beispiel 1 Beispiel 2
Ihr langjähriger Kunde oder Mitarbeiter hat Geburtstag.Wie wäre es da, wenn Sie ihm/ihr zu Ehren nicht nur eine Karte versenden, sondern Ihre Grußbotschaft auf einem personalisierten Kaffeebecher verewigen?Oder was halten Sie von einem Flaschenöffner, der beim Aufhebeln der Flasche „Happy Birthday“ singt? Ihr lang geplantes Firmenjubiläum steht ins Haus.
Nun könnten Sie über die üblichen Vorbereitungen der Feierlichkeiten hinaus aktiv werden und den geladenen Gästen zur Feier des Tages eine Freude machen. Verschenken Sie bspw. einen edlen Metall-Kugelschreiber mit Magnettechnik zum aufrechten Stehen auf dem Schreibtisch – die perfekte Verbindung aus Stil, Ästhetik und Funktionalität!

 

Für einen zielgruppengerichteten Einsatz eines exklusiven Werbeartikels kann es weiterhin sinnvoll sein, männer- und frauenspezifisch zu unterteilen. So werden sich wahrscheinlich eher Frauen über einen Kugelschreiber mit Swarovski-Kristallen oder eine hübsche Shopping-Bag freuen und bei T-Shirts und Pullovern eine gute, figurbetonte Passform überaus zu schätzen wissen. Wohingegen man wahrscheinlich den meisten Männern eher eine Freude mit einem Schweizer Taschenmesser von Victorinox, einem exklusiven Wein-Set oder auch mit elektronischen und technischen Spielereien machen kann.

ABER:
Beachten Sie dabei: Pauschale Klischees und stereotypisierte Geschlechtereinteilungen können auch nach hinten losgehen. Denn nicht jede/r lässt sich gerne in eine Schublade stecken. So warnt auch Hans-Joachim Evers vom Bundesverband der Werbemittel-Berater und –Großhändler e.V. (bwg) nachdrücklich:

„Was Mann oder Frau mag, lässt sich nicht in zwei klar getrennte Motiv-Schubläden stecken. Dass Mode eine Frauen-Domäne ist, gilt ebenso nicht mehr wie die Behauptung, Technik ist nur was für Männer“.

Exklsuiver Swarovski Kugelschreiber

Klar ist, sowohl Frauen als auch Männer schätzen vor allem die Funktionalität eines Werbeartikels, auch wenn es hierbei eher Frauen sind, die auf die besondere Ästhetik in der Farbgebung ihr Augenmerk richten. Setzen Sie also am besten auf Nuancierungen und verschenken Sie einen Werbeartikel mit der gleichen oder einer ähnlichen Funktion, der aber marginal unterschiedliche Emotionen weckt. So können Sie am wenigsten falsch machen. Teilen Sie z.B. geschlechtsspezifisch in:

  • breite, massive vs. schlanke Schreibgeräte
  • Zollstock vs. Maßband
  • Whiskey-Glas vs. Cocktail-Glas
  • Stockschirm vs. Taschenschirm etc.

Vor allem gilt hierbei: Gehen Sie bei der Wahl Ihrer exklusiven Werbeartikel immer besonders sorgfältig und strukturiert vor und denken Sie beim Einsatz daran:

  • Der Werbeartikel sollte zu Ihrem Unternehmen passen, denn er repräsentiert Ihre Firma und sorgt für einen nachhaltigen Imagetransfer!
  • Hochwertige, exklusive Werbeartikel stehen für eine positive Kundenorientierung und werden mit einem hohen Qualitätsanspruch des Unternehmens verbunden. Ein exklusiver Werbeartikel bedeutet Einzigartigkeit und steht für die besondere Wertschätzung des Kunden!
  • Ein wertgeschätzter Kunde ist ein zufriedener Kunde und wird zu einem treuen Kunden!

Empfehlungen aus Ihrem Buxmann Werbeartikel Shop:

Food / Non Food

Liebe geht durch den Magen“  ist eine Weisheit, die hier zunächst übertrieben scheint, aber im Grunde gar nicht so weit weg ist von Ihrer Intention. Denn Emotionen zu wecken, ist beim Werbemitteleinsatz immer ausschlaggebend. Und essbare Werbeartikel haben dabei einige entscheidende Vorteile. So befriedigen sie ganz klar ein wichtiges Grundbedürfnis von uns Menschen, denn essen bzw. naschen tun fast alle gern. Auch hinterlassen sie nicht nur durch die Verpackung einen Eindruck, sondern auch durch ihren Geschmack, ihr Aroma. Dadurch werden positive Gefühle geweckt, vielleicht sogar (Kindheits-)Erinnerungen wach. Food-Werbegeschenke sprechen also mehrere Sinne Ihrer potentiellen Kundinnen und Kunden an. Ihre Firma, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleitung bleiben somit besser im Gedächtnis, denn Emotionen zählen mehr als die rationale Erinnerung an Fakten.
Besonders beliebt bei essbaren Werbeartikeln sind nach wie vor Süßigkeiten wie Bonbons, Fruchtgummis, Kekse, Lollies, Traubenzucker oder Schokolade. Diese kleinen „süßen“ Give-aways sind gut zu verteilen und passen in jede (Hand-)Tasche (Produktbeispiele finden Sie hier).

Für jeden Anlass die passende Süßigkeit

Auch bei süßen Marken ist es wichtig, sie dem Anlass entsprechend auszuwählen. Sie wollen ja, je nach Anliegen, Unterschiedliches bezwecken bzw. unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Spezifizieren Sie den Anlass Ihres Food-Werbeartikel-Einsatzes dementsprechend detaillierter in drei Stufen:

Massenveranstaltungen (Halb-)öffentliche Events Geschlossene Veranstaltungen
Gelegenheit:
Messen, Karnevalsumzüge, Stadt- und Straßenfeste, Sportevents
Gelegenheit:
Betriebsfeier, Firmenjubiläum,
Tag der offenen Tür, (Weihnachtsfeier)
Gelegenheit:
Meetings, Mailings, Dankeschön beim Versand, Aufmerksamkeit für Mitarbeiter/-innen, Kund/-innen» Auf Corporate Identity setzen, um Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft zu stärken!
Food-Artikel:
Bonbons, Kaugummis, Gummibärchen oder kreative Getränke-Ideen wie ein „Corporate Drink“
Food-Artikel:
Kekse, Schokolade,
Werbe-Drinks,
(zu Weihnachten, Ostern: Schoko-Adventskalender, Schoko-Osterhase)
Food-Artikel:
Besonderheiten und Außergewöhnliches wie z.B. handgemachte Schokolade» Exklusive Markenartikel zeigen hier besondere Wertschätzung!

 

Welche Süßigkeiten kommen am besten an?

Die Deutschen sind Schokonasen! Tafelschokolade, Kaugummi und Schokoriegel. Unter den Top 3 Süßigkeiten ist 2x Schokolade! Unter den Top 5 gleich 3x.

Statistik beliebteste süße Werbeartikel

Top-Seller vs. Seltenheitswert

Bei Non-Food-Artikeln machen Sie mit den typischen „Top-Sellern“ wie dem

  • Kugelschreiber,
  • Taschenmesser,
  • Feuerzeug,
  • Kalender,
  • Schlüsselanhänger oder
  • der Tasse

garantiert selten einen Fehler. Diese Artikel passen immer und zu (fast) jedem. Eine größere Herausforderung wird es, wenn Sie seltene Artikel wählen wie Kosmetikprodukte, Spielzeuge wie das Jo-Jo, T-Shirts, Mützen oder Caps etc. Hier müssen Sie genau Bescheid wissen über den Anlass, den Kontext und die Zielgruppe, sonst verfehlen Sie die zu erzielende Werbewirkung. Haben Sie Ihre Hausaufgaben jedoch gut gemacht, so können zielgerichtete und seltene Non-Food-Artikel eine enorme Wirkung haben, da sie exakt auf die Zielgruppe zugeschnitten sind.

PDF zum Download

 

Quellangaben & Copyright

Statistik: © VuMA Statista 2014 | Texte & Bilder: buxmann.de | Illustrationen: tma-pure.de
Übernahme von Textauszügen und Illustrationen nur unter Quellangabe von buxmann.de gestattet. Abbildung von Statistik und Produktbild nicht erlaubt.

Lars Beck

Werbeartikel Lieferant bei Buxmann Werbeartikel Ich habe eine unbändige Leidenschaft für Werbeartikel. Manchmal sind es kleine Freudenbringer, manchmal erleichtern Sie die Kontaktaufnahme, halten Kunden bei Laune oder sind einfach nur kleine Helferlein 🙂 Mehr auf www.buxmann.de

Trackbacks/Pingbacks

  1. Werbeartikel: 
Leitfaden für Einsteiger und Entscheider | Buxmann Werbeartikel Blog - […] Der folgende Ratgeber ist ebenfalls ein lesenswerter Artikel: “Werbeartikel richtig einteilen und optimal nutzen” […]
  2. Kugelschreiber mit Funktionen scheitern – Siegeszug des Einfachen? | Buxmann Werbeartikel Blog - […] Wen möchte ich erreichen? Ist es die schiere Masse im B2C (z.B. Messen), dann genügt ein günstiges Produkt aus…
  3. Der Gärtner macht Marketing richtig… | Buxmann Werbeartikel Blog - […] Werbeartikel richtig einteilen und optimal nutzen […]
  4. So punkten Sie mit tollen Werbeartikeln zur Winter- und Weihnachtszeit | Buxmann Werbeartikel Blog - […] Menschen entweder gestresst und freuen sich daher umso mehr über eine kleine Aufmerksamkeit, die nützlich und funktional ist, oder…
  5. Studie belegt: Unternehmen beurteilen Werbeartikel als nachhaltig | Buxmann Werbeartikel Blog - […] Wer jedoch glaubt, mit besonders billigen Stofftaschen den größten Langzeiteffekt zu erzielen, liegt falsch. Denn wenn die Tasche schon…
  6. Studie belegt: Unternehmen beurteilen Werbeartikel als nachhaltig - […] Wer jedoch glaubt, mit besonders billigen Stofftaschen den größten Langzeiteffekt zu erzielen, liegt falsch. Denn wenn die Tasche schon…
  7. Werbeartikel: 
Leitfaden für Einsteiger und Entscheider - […] Der folgende Ratgeber ist ebenfalls ein lesenswerter Artikel: „Werbeartikel richtig einteilen und optimal nutzen“ […]
  8. Werbeartikel – Reichweite schlägt TV und Radio - […] Da der Markt an Werbeartikeln stetig wächst, können Sie diese auch zielgruppenspezifisch auswählen. So gibt es eine ganze Palette…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hoch Scrollen

Hoch